Kontakt | Links | Impressum
Institut Mitte
IMG_1700.jpg
2605_Ausschnitt4.JPG

Das Feuer

Feuer.jpg

Das Schriftzeichen für Feuer, Huo, zeigt Brennstoff mit Flammen.

Unter den Jahreszeiten bezeichnet Feuer den Frühsommer mit der am Zenit stehenden Sonne, die Hitze, die Blütezeit der Pflanzen, die Zeit der blühenden Wiesen mit ihrem Flirren und dem betörenden Duften ihrer Blüten und dem Schwirren der Insekten. Unter maximaler Sonneneinstrahlung entwickeln sich die Pflanzen am schnellsten und verströmen sich mit ihren Düften und ihren Pollen. Es ist eine Zeit, in der alles von allein geschieht, die Dinge wachsen von selber, wir werden träge - und so ist der Sommer keine Zeit zum Tun, sondern zum Sein - zum Sein mit anderen Menschen.

Das Rot ist wie bei uns dem Feuer zugeordnet. Der Mittag als Tageszeit und der Süden als Himmelsrichtung entsprechen dem Feuer.

Im Menschen sind die Organ-Funktionskreise Herz und Dünndarm und ihre Meridiane dem Feuer zugeordnet. Das Herz steht für die Klarheit des Bewusstseins und die Lebensfreude, die Begeisterungsfähigkeit, für die Liebe und für die Erotik. Die Emotion, die dem Feuer zugeordnet wird, ist die Freude.

In den Klassikern steht, das Herz sei wie ein Fürst, von dem klare Einsicht und richtungweisender Einfluß ausgehen. Ihm obliege es, die Harmonie aller Organe zu sichern. So gilt es auch als die Instanz in uns, die ein Bewusstsein für das Ganze hat und den Überblick über unsere Beziehungen; die Instanz, die uns „mit dem Herzen verbunden“ sein lässt, die Stimme unseres Herzens.



< Zurück


© 2005 - 2017 Pao Siermann, Institut Mitte, Rosenthaler Straße 9, 10119 Berlin